Selbstbewusstsein Deines Kindes stärken

Selbstbewusstsein Deines Kindes stärken

Ein gefestigtes Selbstbewusstsein ist für Kinder enorm wichtig, um in der Welt gut klarzukommen. Wie Du das Selbstbewusstsein Deines Kindes fördern kannst, erfährst Du in den nachfolgenden neun Strategien.

1. Ein starkes Vorbild sein

Wenn Du ein hohes Selbstwertgefühl hast, profitiert auch Dein Kind davon. Dies hat eine Studie der Universität Kalifornien belegt, denn Eltern, die ein hohes Selbstwertgefühl haben, geben mehr Zuneigung und Anerkennung an ihre Kinder. Auch wirkt sich das Verhalten positiv auf die Erziehung aus.

2. Durch die Großeltern selbstbewusster

Regelmäßiger Kontakt zu der Oma und dem Opa ist wichtig, denn Dein Kind findet sich dadurch besser im Leben zu Recht. Ältere Menschen sind geduldiger und nehmen die Ansichten der Kinder hin, auch wenn sie diese nicht immer teilen. Außerdem geben sie dem Enkel Lebensweisheiten und Wertevorstellungen mit auf den Weg, die Dein Kind unterstützen seine Werte und Normen zu festigen und zu vertreten.

3. Optimismus

Kinder von pessimistischen Eltern sind öfter krank, ängstlicher und meist nicht so erfolgreich. Sei optimistisch und sorge dafür, dass die Welt ein besserer Ort wird. Dein Kind wird davon profitieren und mit mehr Mut durch die Welt gehen. Vielleicht gefällt Dir ja ein Ehrenamt? Gehe mit gutem Beispiel voran.

4. Tiere können helfen

Ein Tier ist eine große Verantwortung, aber stärkt ungemein das Selbstvertrauen Deines Kindes. Obendrein ist ein Tier auch für die seelische Verfassung ein absoluter Gewinn. Regelmäßiger Kontakt mit Tieren macht Dein Kind ausgeglichener und kooperativer. Ein eigenes Haustier passt aber nicht in Eurem Leben? Nicht schlimm, ein eigenes Tier muss nicht sein. Ein Urlaub auf dem Bauernhof, ein Treffen bei Freunden mit Tieren oder ein gemeinsamer Besuch im Streichelzoo, ist auch ausreichend.

5. Ecken und Kanten sind gut

Dein Kind darf ruhig ein paar Ecken und Kanten haben und diese auch behalten. Oft ist nämlich ein merkwürdiges Benehmen, wie eine ungewöhnliche Sprache ein Indiz darauf, dass ein Kind mehr Kreativität besitzt. Außerdem sind diese Kinder nicht immer der Mittelpunkt eine Clique, sondern nehmen eher die Außenseiterposition ein. Wer die Position als Außenseiter zeitweise einnimmt, ist meist autarker und psychisch stabiler. Auch fokussieren sie sich mehr auf ihre Talente und werden oft dadurch erfolgreicher.

6. Glaub an Dein Kind

Du solltest an Dein Kind und seine Fähigkeiten glauben, damit es belastbarer, widerstandsfähiger und lernwillig sein soll. Denn so kann Dein Kind auch die großen Krisen und Herausforderungen managen. Würdest Du Dich nur auf die schlechten Eigenschaften Deines Kindes fokussieren, kann Dein Kind nur schwer erfolgreich und lernfähig werden und entwickelt nicht seine komplette Leistung, die möglich wäre. Also denk immer dran: Formuliere Deine Kritik positiv und lob es für das, was es kann. Teilt schwere Aufgaben in kleinere Schritte und analysiere die Erfolge Deines Kindes. Damit förderst Du das Gespür für gute Lernstrategien und für die Leistungsfähigkeit Deines Kindes.

7. Die stärkste Lernmotivation für Kinder ist Autonomie

Unterstütz selbst bestimmtes Handeln bei Deinem Kind. Erkläre Deinem Kind, warum und wofür eine Aufgabe wichtig ist und lass ihm die größtmögliche Freiheit, diese Aufgabe zu erledigen. Fördere Dein Kind, auch indem Du ihm Aufgaben überlässt, wie z. B. den Tisch decken. Durch den Erfolg, die Aufgabe erledigt zu haben, erlangt Dein Kind Selbstbewusstsein dazu.

8. Fantasie anregen und Problemlösung fördern

Du kannst die Fantasie anregen und Deinem Kind eine bessere Problemlösung vermitteln, indem Du eine Zeit einführst, wo auf normiertes Spielzeug verzichtet werden muss. Dein Kind muss dann sich selbst nach geeigneten Utensilien umschauen und seine Fantasie anregen, um etwas Schönes zu bauen oder um ein Spiel selbst zu entwickeln. Außerdem haben Forscher rausgefunden, dass es wichtig ist, Konsumgüter auch mal zu verbieten, damit Dein Kind nicht immer in der breiten Masse mit schwimmt. Hierbei ist es aber essenziell wichtig, dass Deinem Kind erklärt wird, warum er z. B. das neuste Smartphone nicht braucht.

9. Gib Deinem Kind eine eigene Stimme

Erkläre Deinem Kind die Gesellschaft und gib ihm die Chance am öffentlichen Leben teilzunehmen. Auch gesellschaftspolitisches und ökologisches Handeln kannst Du Deinem Kind nah bringen. Sei es eine Müllsammelaktion in der Gemeinde oder eine Mail an die Abgeordneten, weil der Sportplatz immer mehr verwahrlost. Es trägt dazu bei, dass Dein Kind seine eigene Stimme erhebt und für Dinge, die ihm wichtig sind, eintritt. Wenn Dein Kind dann noch erkennen kann, dass sein Engagement was bringt, dann stärkt es ungemein sein Selbstbewusstsein.