Wie verhalte ich mich in Gefahrensituationen?

Allgemeine Achtsamkeit

Eine effektive und dabei einfach auszuführende Maßnahme, um Angriffe zu verhindern, ist Achtsamkeit. Denk einfach mal an Deinen Alltag. Wie häufig gehst Du mit dem Blick aufs Handy, abgelenkt von einer Nachricht und ungeachtet von dem, was um Dich herum passiert, die Straße entlang? Wahrscheinlich genauso oft, wie viele andere auch.

An diesem Beispiel lässt sich unschwer erkennen, dass Du einen Angriff kaum auf Dich zukommen sehen würdest, demnach auch nur langsam reagieren und Dich verteidigen könntest. Sobald Du einen starken Schlag abbekommen hast, bist Du geschwächt und der Angreifer ist erneut im Vorteil. Deshalb ist es ratsam, egal für welches Geschlecht oder welche Altersgruppe, grundsätzlich aufmerksam zu sein. So kannst Du oftmals Übergriffe vermeiden.

Ein zweiter wichtiger Punkt ist Dein Auftreten. Wenn Du jemandem mit selbstsicherer und aufrechter Haltung entgegentrittst, hat die Person direkt mehr Respekt. Dein Verhalten drückt aus, dass Du Dich nicht in einer Opferrolle siehst. Viele Täter hindert ein selbstbewusstes Auftreten daran, die Person zu attackieren.

Im Notfall: Schreien

Falls ein Angriff unmittelbar bevorsteht und unvermeidbar ist, solltest Du kraftvoller und so laut Du kannst schreien. Ein kräftiger Schrei bewirkt zum einen, dass der Täter für einen Moment geschockt sein wird, sodass Du Dich losreißen kannst, und zum anderen werden Leute auf Dich aufmerksam. Für Unbeteiligte wird direkt klar, dass es sich um eine Gefahrensituation handelt und sie können die Polizei einschalten oder anderweitig versuchen zu helfen. Zudem wirst Du merken, wie Dir der Schrei sofort Mut, Selbstvertrauen und Kraft verleiht.

Das ist auch der Grund dafür, wieso viele Kampfsportarten einen Schrei für Bruchtests oder einzelne Übungen einsetzen. In einem realen Fall kann es sein, dass Du Dich in einer abgelegenen Gegend befindest oder Dein Schrei aus anderen Gründen nicht gehört wird. Deshalb kann es hilfreich sein, eine Trillerpfeife dabei zu haben.

Nach Möglichkeit: Wegrennen

Die beste Selbstverteidigung ist die, die wir nicht ausführen müssen, das heißt wenn ein Kampf vermieden werden kann.

Wegrennen ist im Ernstfall niemals ein Zeichen von Schwäche, ganz im Gegenteil. Wenn Du eine Situation als bedrohlich wahrnimmst und die Möglichkeit hast wegzurennen, mach das. Versuche zu einem Ort zu laufen, an dem sich viele Menschen befinden oder klingle, wenn nötig, auch an fremden Häusern. Gegen eine Gruppe von Angreifern oder bei einer Messerattacke hast Du durch Wegrennen die besten Chancen. Tu alles Denkbare, um auf Dich aufmerksam zu machen und nicht mehr allein zu sein mit der Situation.

PROBETRAINING

Interesse an einem unverbindlichen Probetraining in der Wing Concepts – Kampfkunstakademie? Dann vereinbare jetzt einen Termin online oder telefonisch unter der 0431-8888 290.

Weitere Artikel